Frauen beweisen den meisten Mumm

Seefahrtstage II Aus luftiger Höhe von Kran abgeseilt – Betrieb auch in Steinstraße

Elsfleth - Nicht nur zur Feiermeile an der Kaje strömen die Besucher der Seefahrtstage aus nah und fern, auch Elsfleths „gute Stube“, die Steinstraße, lockte viele Gäste zu einem Bummel.

Schon von weitem zu erkennen waren die Mitglieder des Gewerbe- und Handelsvereins in ihren roten T-Shirts: Sie brachten die Lose einer große Tombola unters Volk. Zu gewinnen gab es tolle Preise, die gleich am Stand in der Steinstraße abgeholt werden konnten, während die jüngsten Gäste die neue Hüpfburg des GHV ausprobieren oder eine Runde auf dem Kettenflieger drehten. Auch ein Einkaufsbummel war an beiden Seefahrtstagen in den geöffneten Geschäften möglich.

An der Kaje gab es neben Spiel- und Spaßständen auch aufregende Attraktionen für mutige Besucher. Viele wichtige Partner haben sich das Maritime Kompetenzzentrum, die Berufsbildenden Schulen und Beluga-Shipping zur Sicherheitsausbildung ins Boot geholt. Einige dieser Partner waren vor Ort: so das Team von „Triowind“ (Schulungszentrum für Windkraftanlagen) aus Husum. Geschäftsführer Christian Voigt und seine Leute brachten mutige Männer, Frauen und Kinder „ins Geschirr“ und seilten sie aus 15 Metern Höhe vom Kajenkran ab. „Rund 40 Besucher haben sich heute abseilen lassen,“ erzählte Christian Voigt am Nachmittag, „die meisten davon waren Frauen. Irgendwie haben die mehr Mumm als Männer.“

Sicherheit stand auch bei den Tauchsportvorführungen von Tauchsport Heinemann aus Wilhelmshaven an erster Stelle. Ein bisschen Schauspielerei durfte an diesem Tag aber auch dabei sein. Taucher Didi und Olaf ließen sich als „Wasserleichen“ vom Kollegen Richard „bergen“ – und waren zum Glück an Land wieder quicklebendig.



eingepflegt am: 20.09.2011